MENÜ

Petron - Cena Trimalchionis

Schein und Sein

Die "Cena Trimalchionis" kann im Unterricht nur in Auswahl gelesen werden. Zusammenfassungen der fehlenden Textabschnitte, wie sie Textausgaben bieten, können helfen, die Lücken zu überbrücken. Die Komprimierung des Inhaltes führt zwar schnell weiter, hat aber den Nachteil, dass der Charme des Originals nicht zur Geltung kommt. Ein anderer Weg macht dies möglich: Die "Cena" wird in Gänze gelesen, und zwar an ausgewählten Stellen auf Latein und im Übrigen auf Deutsch. Dies kann dadurch umgesetzt werden, dass die Schüler*innen eine schriftliche Übersetzung nutzen und an den entsprechenden Stellen zu Rate ziehen. Diese Methode ist allerdings nicht frei von Problemen und könnte auf Dauer nicht attraktiv genug sein. Deshalb bietet sich ein anderer Weg an: Die Übersetzung wird den Schüler*innen vorgelesen - interpretierend und abwechslungsreich nach Art einer Inszenierung. In diesem Sinne ist die folgende Aufnahme entstanden. Sie wurde vom Hamburger Schauspieler, Kabarettisten und Comedian Jasper Diedrichsen als lebendige Lesung eingesprochen. Die Aufnahme wurde speziell für für die Petron-Einheit auf "latein-unterrichten.de" erstellt. Jasper Diedrichsen gibt nicht nur dem Erzähler Enkolp eine Stimme, sondern interpretiert auch die anderen Gestalten der "Cena". Ihm gelingt es, Trimalchio, Fortunata, Habinnas und den übrign Gästen des Gelages Leben einzuhauchen - immer authentisch und schalkhaft zugleich. Als Textgrundlage für die Aufnahme dient die Übersetzung von Ludwig Friedländer aus dem Jahr 1891, der man ihr Alter nicht anmerkt; dies ist besonders in den Passagen, in denen die Umgangssprache dominiert, spürbar. Die Aufnahme ist in fünf Abschnitte geteilt, die die Gliederung des Werks widerspiegelt.

Übersicht Lektüre